Lässt sich die Lebensdauer eines Aktivkohlefilters durch Rückspülung zum Auswaschen der Verunreinigungen verlängern?

Nein. Einige Hersteller befürworten zwar das Rückspülen (das heißt, der Filter wird von einem Strom ungefilterten Wassers in der Gegenrichtung durchflossen) als Möglichkeit, die Filterlebensdauer zu verlängern; tatsächlich wird dadurch die Lebensdauer eines Aktivkohlefilters aber aus den folgenden Gründen verkürzt:

  1. Während das Wasser vom Aktivkohlefilter gefiltert wird, lagern sich die Verunreinigungen in Schichten an, wobei sich die höchsten Konzentrationen auf der Außenseite des Filters befinden. Diese Schichten wachsen allmählich nach innen. Wenn die Schichten den Kern des Filters erreichen, muss er entsorgt werden.
  2. Beim Rückspülen des Filters können sich die Verunreinigungen entsprechend von der Innenseite des Filters her anlagern.
  3. Wenn der Filter den normalen Betrieb wieder aufnimmt, können die auf der Innenseite des Filters angelagerten Verunreinigungen an das gefilterte Wasser abgegeben werden, sodass sich die Wirksamkeit des Filters vermindert. Daher sind sich die Experten einig, dass das Rückspülen kein geeignetes Verfahren für Aktivkohlefilter ist.